Philip Schlaffer zu Gast in Meerane

Am 12. Juni 2024 fand in der Stadthalle Meerane ein bemerkenswerter Vortrag statt, der nicht nur auf großes Interesse stieß, sondern auch nachhaltige Eindrücke hinterließ. Der Referent, Philip Schlaffer, sprach vor etwa 300 Schülerinnen und Schülern aus der Tännichtschule, der Goetheschule und dem internationalen Gymnasium über seine einzigartige Lebensgeschichte, die von dunklen Kapiteln bis hin zu einer beeindruckenden Wandlung reicht.

Philip Schlaffer, einst ein Teil der rechtsextremen Szene und heute engagierter Aussteiger und Buchautor, teilte seine persönlichen Erfahrungen und die Lehren, die er daraus gezogen hat. Eine Lehrerin des internationalen Gymnasiums beschrieb, wie Schlaffer sein Publikum gut im Griff hatte: „Auch in der 6. Reihe fielen ihm schwatzende Schüler auf, und er forderte mehrmals seine Zuhörer auf, gerade zu sitzen oder zuzuhören. Die meisten Schüler hörten ihm jedoch gespannt zu, schockiert und zugleich fasziniert von dem, was er aus seinem bewegten Leben zu berichten hatte.” Sie beschrieb weiter, wie Schlaffer es schaffte, die Abwege, die er genommen hat, glaubwürdig zu erklären und die Schüler dazu anregte, die einfache Wahrheit kritisch zu hinterfragen.

Sein Engagement für Demokratie und Toleranz kam besonders in den interaktiven Teilen des Vortrags zum Ausdruck, in denen er zum Dialog und zur Reflexion über eigene Werte und Handlungen anregte. Die Veranstaltung in Meerane bot nicht nur eine Gelegenheit für die Schüler, direkt von einem ehemaligen Insider über die Risiken und Realitäten des Extremismus zu lernen, sondern auch Raum für Fragen und tiefgehende Diskussionen. Die Bedeutung von Resilienz und persönlicher Verantwortung waren zentrale Themen, die Philip Schlaffer mit Nachdruck vermittelte.

Dieser Vortrag war ein wichtiger Beitrag zur präventiven Bildungsarbeit in Schulen und setzte ein starkes Zeichen gegen Hass und für ein Miteinander in Vielfalt und Respekt. Die Schülerinnen und Schüler verließen die Stadthalle nicht nur mit tieferen Einblicken in eine Welt, die vielen zuvor fremd war, sondern auch mit der Inspiration, selbst aktiv zu werden und sich für eine gerechte Gesellschaft einzusetzen.

Philip Schlaffers Besuch in Meerane wird sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben und hat zweifellos viele junge Menschen dazu bewegt, sich kritisch mit den Themen Extremismus und Toleranz auseinanderzusetzen. Seine Geschichte ist ein lebendiges Beispiel dafür, wie wichtig und wirkungsvoll persönliche Entwicklung und gesellschaftliches Engagement sind.

Instagram
Twitter
Skip to content